Unsere AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) für Seminarveranstaltungen des Praxis-Instituts für Systemische Traumaarbeit, Trauma & Sport, Ulrike Angermann

Die nachfolgenden AGB regeln das Vertragsverhältnis zwischen dem Teilnehmer von Seminarveranstaltungen und des PITT - Praxis-Instituts für Systemische Traumaarbeit, Trauma & Sport, Ulrike Angermann (nachfolgend „Praxis-Institut“ genannt) als Veranstalter.

Abänderungen oder Nebenabreden bedürfen zu ihrer Gültigkeit der vorherigen schriftlichen Bestätigung des Praxis-Instituts und gelten nur für den jeweiligen einzelnen Geschäftsfall. Entgegenstehende Geschäftsbedingungen des Teilnehmers werden nicht anerkannt, auch wenn diesen nicht ausdrücklich widersprochen wurde.

Zielgruppen, Seminarorte und Teilnahmegebühren sind den jeweiligen Ausschreibungen bzw. Seminarangeboten zu entnehmen.

 

1. Anmeldung/Anmeldebestätigung

Die Anmeldung zu einem Seminar erfolgt per email (kontakt@trauma-und-sport.de oder kontakt@trauma-und-sport.at). Die Teilnehmerzahl eines Seminars ist begrenzt. Anmeldungen werden in der Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt. Ein Vertrag über die Teilnahme kommt erst durch eine schriftliche Bestätigung des Praxis-Instituts zustande. Das Praxis-Institut ist berechtigt, die Anmeldung zu einem Seminar ohne Angabe von Gründen abzulehnen.

 

2. Teilnahmegebühren und Zahlungsbedingungen

Es gelten die jeweils zum Zeitpunkt der Anmeldung veröffentlichten Gebühren. Alle Gebühren verstehen sich zzgl. der gesetzlichen Mehrwertsteuer. Die Zahlung der Teilnahmegebühren ist nach Erhalt der Rechnung innerhalb von 14 Tagen fällig. In der Gebühr inbegriffen sind die Seminarunterlagen und Pausengetränke. Nicht inbegriffen sind etwaige Reisekosten des Teilnehmers sowie Aufwendungen für Übernachtung und Verpflegung außerhalb der Seminarzeiten.

Für langfristige Bildungsangebote (Ausbildungen/Weiterbildungen) werden eigene Lehrgangsverträge abgeschlossen.

 

3. Körperliche Verfassung/Alter (gilt für die Fortbildung "BoxCoach (Therapeutisches Boxen)"
Voraussetzung für unsere Kurse bei allen Altersstufen ist eine gute körperliche Verfassung. Kursteilnehmer müssen bei Beschwerden oder Bedenken ihren Hausarzt befragen.

 

4. Versicherungsschutz
Eine Teilnahme an unserem Boxtraining / BoxCoach-Fortbildung erfolgt auf eigene Gefahr. Boxsport ist mit Verletzungsrisiken verbunden. Jedem Teilnehmer werden der Abschluss einer Haftpflicht-, Unfallversicherung  dringend empfohlen. Jeder Teilnehmer muss für seine Versicherungen selbst sorgen. Es besteht kein Versicherungsschutz über das Praxis-Institut. Das Praxis-Institut haftet nicht für Unfälle jeglicher Art. Auch nach sorgfältigster Planung des Praxis-Instituts kann eine Verletzungsgefahr nicht gänzlich ausgeschlossen werden. Ein Restrisiko einer Verletzung bleibt immer, wofür wir keine Haftung übernehmen.

 

5. Absage des Veranstalters

Das Praxis-Institut behält sich vor, bei Unterschreiten der in der jeweiligen Beschreibung des Bildungsangebotes genannten Mindestteilnehmerzahl und wegen höherer Gewalt ein Bildungsangebot abzusagen. Fällt der angekündigte Dozent bzw. fallen die angekündigten Dozenten nach Anmeldeschluss aus, kann vom Praxis-Institut eine angemessene Vertretung bestellt oder das Bildungsangebot zu einem späteren Zeitpunkt erneut angeboten werden. Bei Absage seitens des Praxis-Instituts werden sämtliche bereits getätigten Zahlungen gemäß der jeweiligen Rechnung zurückerstattet; darüber hinaus können keine weiteren Ansprüche gegen das Praxis-Instituts geltend gemacht werden. 

 

6. Ausschluss von der Teilnahme

Das Praxis-Institut ist berechtigt, den Teilnehmer von der weiteren Teilnahme auszuschließen, soweit dieser die Durchführung der Veranstaltung beeinträchtigt. Dies ist insbesondere der Fall, wenn der Teilnehmer mit der Zahlung des Entgeltes in Verzug geraten ist, wenn der Teilnehmer die Veranstaltung bzw. den Betriebsablauf stört oder anderweitig erhebliche Nachteile für die Durchführung der Veranstaltung zu befürchten sind. Der Teilnehmer hat in diesem Fall als pauschalisierten Schadenersatz das volle Teilnehmerentgelt zu zahlen. Hiervon unberührt bleiben weitergehende Schadenersatzansprüche des Praxis-Instituts.

 

7. Rücktritt

Der Teilnehmer hat das Recht, bis spätestens 4 Wochen vor Beginn des Bildungsangebotes von dem Vertrag zurückzutreten, ohne dass Kursgebühren fällig werden. Der Rücktritt hat schriftlich zu erfolgen und bedarf keiner Begründung. 

 

Bei einer Absage bis spätestens 2 Wochen vor Beginn des Bildungsangebotes, werden 50% der Lehrgangsgebühren fällig, bei einer Absage von weniger als 2 Wochen vor Beginn des Bildungsangebotes, werden 100% der in der Rechnung genannten Lehrgangsgebühren fällig.

 

Bei Nichtantritt des Bildungsangebotes bleibt die komplette Forderung aus der Rechnung erhalten und muss beglichen werden. Alle offenen Zahlungsansprüche sind fällig. Bei Rücktritt oder Nichtantritt des Bildungsangebotes besteht gegenüber dem Praxis-Institut kein Anspruch auf Überlassung der Lehrgangsunterlagen.

 

Für Inhouse-Seminare gelten gesonderte AGB.

 

8. Zertifikat

Die Teilnehmer eines Seminars erhalten im Anschluss ein Zertifikat als Teilnahmebestätigung.Bei Weiterbildungen, die mehr als 3 Module beinhalten, dürfen TeilnehmerInnen nicht mehr als 1 Modul oder 2 Tage fehlen. Fehlzeiten können in später stattfindenden Weiterbildungen nachgeholt werden, das Zertifikat wird erst mit dem Besuch der nachgeholten Module ausgestellt. Abschlussarbeiten sind nach Vorgaben des Instituts, die den TeilnehmerInnen vorliegen, abzugeben.

Bei 2tägigen Fortbildungen muss der/die TeilnehmerIn mindestens 1,5 Tage anwesend sein um ein Zertifikat zu erhalten.

 

9. Urheberrechte

Die Seminarunterlagen und Präsentationen sind urheberrechtlich geschützt. Jedwede Vervielfältigung, Weitergabe an Dritte oder sonstige Nutzung als zur persönlichen Information des Teilnehmers ist nur mit vorheriger schriftlicher Zustimmung des Praxis-Instituts zulässig.

 

10. Haftung

Das Praxis-Institut wählt für die Seminare in den jeweiligen Fachbereichen qualifizierte Referenten aus. Für die Korrektheit, Aktualität und Vollständigkeit der Seminarinhalte, der Seminarunterlagen sowie die Erreichung des jeweils vom Teilnehmer angestrebten Lernziels übernimmt das Praxis-Institut  keine Haftung. Ebenso nicht für etwaige Folgeschäden, welche aus fehlerhaften und/oder unvollständigen Seminarinhalten entstehen sollten. Im Übrigen ist die Haftung vom Praxis-Institut auf Vorsatz, grobe Fahrlässigkeit und die Verletzung vertragswesentlicher Pflichten beschränkt, wobei es sich um typische, bei einer Seminarveranstaltung vorhersehbare Schäden handeln muss.

 

11. Sonstiges

Es gilt deutsches Recht. Gerichtsstand ist Bremen.

 

 

Stand: 19. März 2018

 


Anrufen

E-Mail