Zertifizierte Weiterbildung zum / zur Systemischen Deeskalationstrainer*in

 

 

 

Wertschätzend Deeskalieren – eine Herausforderung im pädagogischen Alltag

 

Im pädagogischen Alltag sind es die (traumatisierten) Familiensysteme und Einrichtungshierarchien in denen Mitarbeiter*innen, Kinder, Jugendliche und erwachsene Bewohner*innen von Einrichtungen beteiligt sind. Daher ist es für uns unumgänglich unser Konzept systemisch und auf traumapädagogischer Basis auszurichten.

 

Wir arbeiten in unserem Konflikt-und Deeskalationstraining traumapädagogisch mit der Annahme des guten Grundes: Traumatisierte Menschen entwickeln als Überlebensstrategie bestimmte Verhaltensweisen. Diese wirken sich auf ihr Umfeld häufig belastend aus. In diesen belastenden Situationen ist es wichtig, das Verhalten des/der Klient*in wertzuschätzen und gleichzeitig Grenzen zu setzen, die die Mitarbeiter*innen auch vor dem Gesetzgeber absichern.

 

Die fach-und berufsübergreifende Weiterbildung zum/zur systemischen Deeskalationstrainer/Deeskalationstrainerin wendet sich an Mitarbeiter*innen, die mit herausforderndem Verhalten in Einrichtungen konfrontiert werden.

Hierzu stellen wir Ihnen einen Fundus an wirksamen Interventionen zur Verfügung. Die Fähigkeit, einen sicheren äußeren Rahmen zur Verfügung zu stellen und sichere, passgenaue Beziehungsangebote machen zu können, gehört zu den zentralen Voraussetzungen der Deeskalation in Einrichtungen.

 

Ein großer Anteil an Selbsterfahrung, Methodentraining und Fallbesprechungen sind deshalb selbstverständliche Bestandteile des Seminars. Die Teilnehmer*innen erstellen während des Seminars ein Konzept für ihre Einrichtung.

 

 

 

Dozent:                      Dr. Peter Nordhoff, Dozent / Trainer im Bereich Deeskalation und Bedrohungsmanagement,

                                   Gewaltschutz und Prävention, Geschäftsleitung und Therapeut bei: WoGe e.V. (Täterarbeit, 

                                   häusliche und sexuelle Gewalt)

                                   [[T²]T²] [T²]

Seminarort:               Kollenrodtstr. 12A in 30163 Hannover

 

Seminarzeit:              15.10.2022 - 30.04.2023 jeweils von 09.00h - 16.00h

                                   

 

Kosten:                      3.900,00 €                 

 

Kontakt:                     Ulrike Angermann (Leitung), Tel.: 0163 23 77 233, email: kontakt@trauma-und-sport.de

 

 

 

ePaper
Teilen:
Bitte senden Sie das Anmeldeformular an kontakt@trauma-und-sport.de oder postalisch an:
Freiligrathstr. 7 in 30171 Hannover
AnmeldeformularSDT.doc
Microsoft Word-Dokument [39.5 KB]

Anrufen

E-Mail