Fortbildung "Interview mit dem Trennungskind"

 

Kindeswohl – Kindesgefährdung – Kindeswille

Psychologische und rechtliche Aspekte 

 

Inhouse-Veranstaltung in Deutschland und Österreich

 

 

 

Seminardauer:                   3 Tage (20 Stunden)

 

Zielgruppe:                         MediatorInnen, MitarbeiterInnen aus Jugendhilfeeinrichtungen

                                            Gute Kenntnisse in der Thematik "Bindungstrauma" erforderlich

 

Ziele / Inhalte:

 

Wenn ein Elternteil in einer Trennungssituation das Kind vom anderen Elternteil entfremdet, kann dies weitreichende Folgen für die psychosoziale Entwicklung des Kindes haben.

 

PA (S) (Parental Alienation (Syndrom)) wird von Expertinnen und Experten als kognitive, emotionale und Verhaltensstörung des Kindes beschrieben. Die Symptomatik der betroffenen Kinder findet sich in der Internationalen Klassifikation (ICD-10 und ab 2022 ICD-11) der WHO, betrifft fallbezogen Angst- und Panikstörungen (F41), dissoziative Störungen (F44), Entwicklungsstörungen (F8) und Verhaltens- und emotionale Störungen des Kindesalters (F9). PAS fällt somit in den Bereich der Psychotraumatologie.

 

Nicht nur für das Kind können die Folgen traumatisierend sein, auch der entfremdete Elternteil kann mit gravierenden Symptomen auf den Verlust des Kindes und der Elternrolle reagieren.

 

Die Fortbildung beinhaltet u.a. folgende Schwerpunkte:

 

- PA (S) - Definitionen

- Recht

- Traumatisierung durch Kindesentfremdung

- Transgenerationale Weitergabe traumatischer Erfahrungen und deren Folgestörungen

- Interview mit dem Trennungskind (Kindeswohl - Kindesgefährdung - Kindeswille)

  Komplikationen bei der Diagnostik und Gefahren des Kindeswillen 

- Methoden

 

Die TeilnehmerInnen erhalten eine Teilnahmebescheinigung.

 

 

Preis auf Anfrage

 

Unsere Fort-und Weiterbildungen sind über die Deutsche Gesellschaft für Trauma-und Bewegungstherapie (DGTB) zertifiziert.

 

 

 

Kontakt: Ulrike Angermann, Tel.: 0163 23 77 233 (Deutschland) oder

                Österreich: 0043 1 225 635 368 oder email: kontakt@trauma-und-sport.de

 

 


Anrufen

E-Mail